Das Job- und Karriereportal für WiWis

powered by

Berufseinstieg als Trainee der BayernLB

Patrick Ausäderer
Inhaltsverzeichnis

2 Trainees, Patrick Ausäderer, Traineeprogramm Mathematik, und Anna Dudel, Trainee im allgemeinen Traineeprogramm, treffen sich zum Mittagessen.

Der Hunger ist groß, die Schlange vor der Essensausgabe lang –

Zeit, um ein wenig zu plaudern …

2 Trainees unterhalten sich

Patrick: Hallo Anna, wie geht es dir?

Anna: Hey Patrick. Super, danke!

Patrick: Du kommst doch hoffentlich mit auf das Hüttenwochenende in Tirol, oder?

Anna: Natürlich! – Bin schon sehr gespannt. Habe gehört, es sind sogar ein paar ehemalige Trainees dabei.

Patrick: Stimmt!

Anna: Klasse! Nur schade, dass wir selber kochen müssen – da sind wir hier mit unserer Kantine wirklich verwöhnt! Wie läuft es aktuell bei dir?

Patrick: Ich bin dieses Quartal im Risk Office Financial Institutions.

Anna: Mmh?

Patrick: Da geht es hauptsächlich um die Bonitätsanalyse von Banken und Versicherungen. Also ist die fremde Bank oder die Versicherung sowohl von ihren finanziellen Kennzahlen als auch von Strategie, wirtschaftlichem Umfeld usw. so gut aufgestellt, dass die BayernLB mit ihr Geschäfte machen möchte. Die BayernLB will schließlich ihr Kreditrisiko auf verschiedene Länder, Währungen etc. streuen. Da ist die Auswahl der Geschäftspartner wichtig.

Anna: Klingt wirklich interessant. Kannst du dir vorstellen, nach dem Traineeprogramm im Risk Office zu arbeiten?

Patrick: Für mich ist es schon eine sehr lehrreiche Station. Die Kollegen sind sehr
hilfsbereit und unterstützend. Auf Dauer ist die Arbeit vielleicht etwas repetitiv, aber ich könnte es mir durchaus vorstellen. Mal schauen, was die nächsten zwei Stationen noch so bringen. Positiv ist ja, dass in letzter Zeit alle Trainees (nach dem Programm) bei der Bank bleiben wollten und allen auch Arbeitsverträge angeboten wurden. Hast du dir schon einen Bereich für dein nächstes Quartal gesucht?

Anna: Wahnsinn, du hast nur noch zwei Stationen vor dir. Am Anfang dachte ich, dass 15 Monate eigentlich eine lange Zeit sind. Aber mittlerweile kommt es mir vor, als würde die Zeit nur so fliegen! Und ja, ich weiß meine nächste Station schon.

Ich gehe zu Business Development & Management. Bin schon sehr neugierig, was mich dort erwartet. Das Team hat sich mal in einem Trainee Jour fixe vorgestellt und war sehr sympathisch. Erinnerst du dich?

Patrick: Ja, war doch vor zwei oder drei Monaten. Die Teamleiterin war auch noch recht jung, oder? Könnte mir vorstellen, dass das gut zu dir passt. Klang eher nach was für Querdenker und Strategen als für einen analytischen Mathematiker.

Anna: Ich hoffe doch. Es kann ja nicht jeder so ein Mathe-Genie wie du sein! 

Unterscheidet sich dein Mathe-Traineeprogramm eigentlich irgendwie von dem Allgemeinen, das ich mache?

Patrick: Ich glaube nicht. Ich habe keine festgelegten Einsatzstationen wie z. B. die Business Finance- oder Personaltrainees. Ich soll aber in einige Bereiche gehen, die einen mathematischen Bezug haben, wie z. B. beim XVA-Desk im Handelsraum. Da war ich im letzten Quartal. Aber so ein oder zwei Stationen können auch problemlos etwas »Unmathematisches« sein.

Anna: Na, da bist du ja fast so flexibel wie ich! Ich muss echt sagen, dass ich vor dem Start ins Traineeprogramm etwas skeptisch war, ob ich hier in die Bank passe – so ganz ohne Bankvorwissen. Aber bis jetzt läuft es wirklich super. Ich lerne jeden Tag etwas Neues.

Und die Aufgaben sind so vielfältig: In meiner ersten Station im Vorstandsstab durfte ich im Tagesgeschäft mitarbeiten und mich überall einbringen. Jetzt im Team Digitalisierung & Innovation lerne ich die verschiedensten Mitarbeiter und Bereiche der Bank in spannenden Terminen kennen.

Wirklich cool!

Patrick: Ja, ich finde auch, wer Interesse an etwas allgemeineren Themen oder eben bankspezifischeren Inhalten hat, aber noch unentschlossen ist, welcher Bereich in Frage kommt, kann sich im Traineeprogramm sehr flexibel und selbstständig seine Arbeitsgebiete suchen und sich ein bankweites Netzwerk aufbauen.

Anna: Wo du grad vom Netzwerken redest: Ich bin morgen mit potenziellen neuen Trainees, die ihr Assessment Center (AC) haben, zum Mittagessen verabredet. Ich werde mich bemühen, sie von uns zu überzeugen!

Patrick: Verschreck Sie bloß nicht mit deinen Erzählungen über die IT-Systeme! Ich empfand mein Einstellungsverfahren damals als sehr angenehm und fair. Es ging dabei nicht unbedingt um knallhartes Wissen und Abfragen, sondern eher, ob die Philosophie und der Charakter auch zur BayernLB passen. Wie hat dir eigentlich deine Bowl geschmeckt?

Anna: Lecker war`s! Hast du noch Lust auf einen Kaffee oder ein Eis?

Patrick: Eis klingt super!

Tipp fürs Traineeprogramm:

Nutze die Essensdates mit Kollegen aus anderen Facheinheiten – sie sind Kult!
Außerdem sind sie extrem hilfreich für die Planung der Einsatzstationen und fürs Netzwerken.

Tipp fürs AC:

Sei ganz du selbst!
Persönlichkeit anstelle von Ellbogenmentalität!

Anna Dudel
Anna Dudel

Anna Dudel ist seit April 2019 in der BayernLB.

Der Artikel gefällt dir? Dann teile ihn doch gleich für deine Kontakte.
Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp