Das Job- und Karriereportal für WiWis

powered by

Glossar im Überblick

Vorwort

Der große Erfolg der ersten neun Auflagen hat uns darin bestärkt, die Konzeption eines auf den Bereich Betriebswirtschaft konzentrierten, aktuellen und wissenschaftlich präzisen Lexikons beizubehalten. Qualität vor Quantität war auch in der zehnten Auflage unsere Maxime.

Von A bis Z sind zahlreiche neue Begriffe zu finden, die neue Verfahren und Regelungen, wie z. B. Digitalisierung, Digitale Güter, Digitale Geschäftsmodelle sowie Cyber Security beschreiben. In einer VUCA-Welt scheint mit Big Data und dem Internet der Dinge Vieles neu und Agilität wichtig.

Gleichzeitig bleibt doch Vieles gleich und bewährt und so sind trotz neuer Begriffe und Aktualisierung die Bezüge zur Basis und den Grundlagenbegriff rund um Produktivität, Wirtschaftlichkeit, Rentabilität sowie Liquidität nicht aufgegeben. Es bleibt dabei, dass es ein Grundgerüst an betriebswirtschaftlichen Basistermini gibt, die hier zwar stets aktualisiert sind, aber niemals durch neue Modebegriffe ersetzt werden können.

Die Bereiche Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Planung, Organisation, Personalführung, Wissenschaftstheorie, Wirtschaftsrecht, Investition und Finanzierung sowie Produktion und Kostenrechnung/Controlling wurden von Prof. Dr. Ottmar Schneck bearbeitet.

Die Überarbeitung der Bereiche Bilanzierung und Rechnungslegung erfolgte durch Prof. Dr. Klaus Hahn, der Bereiche Steuern und Prüfungswesen durch Prof. Dr. Uwe Schramm. Informatik, Beschaffung, Logistik und Marketing überarbeitete Dr. Matthias Stelzer.

Ich wünsche Ihnen im Studium, in der Weiterbildung oder im Beruf einen hohen Nutzwert dieses Buches. Wir sind im Sinne eines kontinuierlichen Qualitätsmanagements an Kritik und Anregungen interessiert und freuen uns auf Ihre Zuschriften an: Verlag C.H.Beck, Wirtschaftswissenschaftliches Lektorat, Wilhelmstr. 9, 80801 München oder an Prof. Dr. Ottmar Schneck, SRH Fernhochschule – The Mobile University –.

Danken möchte ich abschließend meinen Koautoren für die konstruktive Arbeit und insbesondere Herrn Dipl.-Volkswirt Hermann Schenk vom Verlag C. H. Beck für die wie gewohnt vorzügliche Zusammenarbeit.

München, im Oktober 2018 Ottmar Schneck

Abkürzungsverzeichnis

AfAAbsetzung für Abnutzung
AfaAAbsetzung für außergewöhnliche Abnutzung
AfSAbsetzung für Substanzverringerung
AGAktiengesellschaft
AGBAllgemeine Geschäftsbedingungen
AHKAnschaffungs- oder Herstellungskosten
AKAnschaffungskosten
AKAAusfuhrkredit-Gesellschaft mbH
AktGAktiengesetz
allg.allgemeine
AOAbgabenordnung
AOEWLArbeitsorientierte Einzelwirtschaftslehre
ArbGGArbeitsgerichtsgesetz
Art.Artikel
AStGAußensteuergesetz
AÜGArbeitnehmerüberlassungsgesetz
AuslInvestGGesetz über den Vertrieb ausländischer Investmentanteile und über die Besteuerung der Erträge aus ausländischen Investmentanteilen
AVBAllgemeine Versicherungsbedingungen
BABerufsakademie
BABBetriebsabrechnungsbogen
BaFinBundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
BBiGBerufsbildungsgesetz
BDABundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e. V.
BDBBundesverband Deutscher Banken e. V.
BDIBundesverband der Deutschen Industrie e. V.
Bek.Bekanntmachung
BetrVGBetriebsverfassungsgesetz
BewGBewertungsgesetz
BfABundesversicherungsanstalt für Angestellte
BfBBundesverband der Freien Berufe
BFHBundesfinanzhof
BGBBürgerliches Gesetzbuch
BGBlBundesgesetzblatt
BGHBundesgerichtshof
BGHZSammlung der Entscheidungen des BGH in Zivilsachen
BilMoGBilanzrechtsmondernisierungsgesetz
BiRiLiGBilanzrichtlinien-Gesetz
BIZBank für internationalen Zahlungsausgleich
BKartABundeskartellamt
BPOBetriebsprüfungsordnung
BUrlGBundesurlaubsgesetz
bzw.beziehungsweise 
ca.circa 
CADComputer Aided Design 
CAEComputer Aided Engineering 
CAMComputer Aided Manufacturing 
CAPComputer Aided Planning 
CAQComputer Aided Quality Control 
CDCertificate of Deposit 
CIMComputer Integrated Manufacturing 
CPMCritical Path Method 
DFGDeutsche Forschungsgemeinschaft
DGBDeutscher Gewerkschaftsbund
DGPIDeutsche Gesellschaft für Produktinformation
d. h.das heißt
DHKTDeutscher Handwerkskammertag
DIHKDeutscher Industrie- und Handelskammertag
DINDeutsche Industrienorm
DIWDeutsches Institut für Wirtschaftsforschung
DLGDeutsche Landwirtschafts-Gesellschaft
DPRDeutsche Prüfstelle für Rechnungslegung
DRSDeutscher Rechnungslegungs-Standard
DRSCDeutsches Rechnungslegungs-Standards- Committee
DSRDeutscher Standardisierungsrat
DTBDeutsche Terminbörse
DWGKDeutsche Gesellschaft für Warenkennzeichnung
ECUEuropean Currency Unit
EDVElektronische Datenverarbeitung
e. G.Eingetragene Genossenschaft
EHUGGesetz über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie das Unterneh- mensregister
ErbStGErbschaftsteuergesetz
EStEinkommensteuer
EStGEinkommensteuergesetz
EStREinkommensteuerrichtlinie
EUEuropäische Union
e. V.Eingetragener Verein
E. V.Eidesstattliche Versicherung
evtl.eventuell
EWIVEuropäische Wirtschaftliche Interessenver- einigung
FASBFinancial Accounting Standards Board
FGOFinanzgerichtsordnung 
FIFOfirst in — first out 
FördGFördergebietsgesetz 
GAAPGenerally Accepted Accounting Principles 
GbRGesellschaft bürgerlichen Rechts
gem.gemäß
GenGGenossenschaftsgesetz
GesOGesamtvollstreckungsordnung
GewStGGewerbesteuergesetz
GGGrundgesetz
GKRGemeinschaftskontenrahmen
GmbHGesellschaft mit beschränkter Haftung
GmbHGGmbH-Gesetz
GOGewerbeordnung
GoBGrundsätze ordnungsmäßiger Buchführung
GoBilGrundsätze ordnungsmäßiger Bilanzierung
GoKGrundsätze ordnungsmäßiger Konsolidierung
GoSGrundsätze ordnungsmäßiger Systeme
GrStGGrundsteuergesetz
GTZDeutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit
GuVGewinn- und Verlustrechnung
GWBGesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen
GWGGeringwertige Wirtschaftsgüter
HBHandelsbilanz
HGBHandelsgesetzbuch
HKHerstellungskosten
hlHektoliter
h. M.herrschende Meinung
h. R.herrschende Rechtsprechung
IABInstitut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit
IASInternational Accounting Standards 
IASCInternational Accounting Standards Committee 
i. d. F.in der Fassung
i. d. R.in der Regel
IdWInstitut der Wirtschaftsprüfer
i. e. S.im eigentlichen Sinne
IFRSInternational Financial Reporting Standards
IHKIndustrie- und Handelskammer
IKRIndustriekontenrahmen
IOSCOInternational Organization of Securities Commissions 
i. R.im Rahmen
i. S.im Sinne
ISAInternational Standard of Auditing
i. w. S.im weiteren Sinne
JArbSchGJugendarbeitsschutzgesetz
KAGGGesetz über Kapitalanlagegesellschaften
KapAEGKapitalaufnahmeerleichterungsgesetz
kfm.kaufmännisch
kgKilogramm
KGKommanditgesellschaft
KGaAKommanditgesellschaft auf Aktien
KGVKurs-Gewinn-Verhältnis
KNAKosten-Nutzen-Analyse
KOKonkursordnung
KonTraGGesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich
KSchGKündigungsschutzgesetz
KStKörperschaftsteuer
KStGKörperschaftsteuergesetz
KStRKörperschaftsteuerrichtlinie
KVPKleinstverkaufspreis
KVPKontinuierlicher Verbesserungsprozess
KVStGKapitalverkehrsteuergesetz
KWGKreditwesengesetz
lLiter
LIBORLondon Interbank Offered Rate 
LIFOlast in — first out 
LOFOlowest in — first out
LSPLeitsätze für die Preisermittlung aufgrund von Selbstkosten
LZBLandeszentralbank
max.maximal
Min.Minuten
Mio.Millionen
Mrd.Milliarden
MuSchGMutterschutzgesetz
MWhMegawattstunde
o. g.oben genannte
OECDOrganization for Economic Cooperation and Development 
OHGOffene Handelsgesellschaft
OROperations Research
PERTProgram Evaluation and Review Technique 
PIMSProfit Impact of Market Strategy 
PPSProduktionsplanungs- und Steuerungssystem (PPS-System)
PRPublic Relations
PublGPublizitätsgesetz
RAPRechnungsabgrenzungsposten
RoIReturn on Investment
RVOReichsversicherungsordnung
SAHZSchütt-aus-hol-zurück
SCHUFASchutzgemeinschaft für allgemeine Kredit- sicherung
S. E.Societas Europea 
SECSecurities and Exchange Commission 
SFASStatement of Financial Accounting Standards 
SMESmall and Medium Sized Entities 
sog.sogenannte(r)
StBSteuerbilanz
Std.Stunden
StRSteuerrichtlinien
StDVSteuerdurchführungsverordnung
StGBStrafgesetzbuch
TQMTotal Quality Management
TUGTransparenzrichtlinie-Umsetzungsgesetz
u. a.unter anderem 
US-GAAPUnited States Generally Accepted Accounting Principles 
USPUnique Selling Proposition
UStGUmsatzsteuergesetz
usw.und so weiter
UWGGesetz gegen den unlauteren Wettbewerb
VerbrKrGVerbraucherkreditgesetz
VerglOVergleichsordnung
vs.versus
WGWechselgesetz
WpHGWertpapierhandelsgesetz
WPOWirtschaftsprüferordnung
z. B.zum Beispiel
ZPOZivilprozessordnung
z. T.zum Teil
ZVGGesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsvollstreckung
z. Zt.zur Zeit